Google+

Da ich letzte Woche ein wenig Ablenkung brauchte, freute ich mich dass Google sein neues soziales Netzwerk, Google+, veröffentlicht hat. Nachdem ich einem Tag Twitter über Google-Realtime überwacht habe, hab ich auch einen Einladung bekommen. 🙂 Zwei Dinge gefallen mir an Google+ besonders. Der eine Vorteil wird von dem folgenden xkcd-Comic super beschrieben:

Klar, eigentlich haben wir schon Facebook. Und so ziemlich jeder, der ein soziales Netzwerk nutzen möchte, ist auch da. Das ist schließlich das wichtigste an einem sozialem Netzwerk: Das die Leute mit denen Du interagieren willst dabei sind. Aber Facebook hat ein Problem: Es gehört Facebook. Und Facebook stellt sich meiner Ansicht nach ziemlich dumm und arrogant an. Jedes neue Feature wird ohne Warnung aktiviert, egal ob es möglicherweise in Deine Privatsphäre einschneidet oder nicht. Das letzte Beispiel ist die Gesichtserkennung, von der ich auch nur woanders im Netz erfahren habe und sie dann deaktivieren musste. Google hatte auch sein Privacy-Fiasko mit Buzz, aber sie scheinen daraus gelernt zu haben und haben bei mir generell einen guten Ruf was Daten angeht. Der Umgang mit Instant Upload im Android-Client ist ein gutes Beispiel dafür: Es ist ein cooles Feature, das alle Bilder die man mit dem Handy machst direkt im Hintergrund in ein nur von dem User selbst zugreifbares Album hochlädt. Vorteil ist, man kann dann ohne lange Wartezeiten schnell Bilder mit anderen teilen. Natürlich ist es auch potentiell sehr gefährlich für die eigenen Daten. Aber diesmal fragt Googles Client beim ersten Start ob man das Feature aktivieren will und aktiviert es nicht einfach stillschweigend. Google betreibt sogar eine eigene Webseite, die sich mit dem Thema beschäftigt, Daten von Google zu exportieren. (Google+ hat auch schon eingebaute Möglichkeiten eigene Daten zu exportieren.) Alles in allem sehr viel Vorbildlicher als Facebook in den letzten Jahren.

Google+ hat ein paar super Konzepte, z.B. Circles mit denen man sehr einfach jeden Beitrag den man veröffentlicht einem anderen Benutzerkreis zur Verfügung stellen kann. Aber auf die ganzen Vorteile kann Google selber oder andere Seiten besser eingehen als ich. Überall liest man, dass Google+ ein Facebook-Konkurrent ist. Und das ist es natürlich auch. Für mich sehe ich in den flexibleren Rechten wieder eine Möglichkeit einen Dienst wie Twitter zu nutzten. Denn dank der Circles kann ich bei jedem Post wählen, ob ich ihn für Freunde, Bekannte, Arbeitskollegen oder aber die ganze Welt lesbar mache. Facebook war für mich immer geschlossen, meine paar Dutzent Freunde konnten meine Beiträge lesen und das wars. Wenn ich hier einen interessanten Link finde, teile ich ihn mit allen, die sich dafür interessieren was ich so zu teilen habe. Meine privaten Infos (die auch eher nur Freunde/Familie/etc. interessieren) teile ich dann wieder etwas privater. Umgekehrt kann ich hier also auch wie bei Twitter Leuten folgen, die mich gar nicht kennen und wahrscheinlich auch nicht kennen wollen. Da würden mich die Kinobesuche oder Familienfeiern nicht mal interessieren, aber der Link zu einer neuen Android-App jedoch schon.

Ich hätte es lieber gesehen, wenn ein dezentraler Dienst wie Diaspora Facebook abgelöst hätte, aber ich bevorzuge Google über Facebook allemal. Und ich bin super gespannt, wie sich die ganze Sache entwickeln wird.

Und außerdem hat mich Google dazu gebracht mal wieder zu bloggen, mal schauen ob das anhält. 🙂

What do you think of this post?
  • Interesting (5)
  • Sucks (0)
  • Boring (0)
  • Useful (0)
  • Awesome (0)

2 Antworten auf „Google+“

  1. Der Comic bringt es im Prinzip auch für mich auf den Punkt – allerdings finde ich, dass der Konkurrent nicht hätte von Google sein dürfen. Diese Firma ist mitnichten vertrauenswürdiger als Zuckerbergs Mafiaverein. Google muss erst noch beweisen, dass sie es mit dem Datenschutz und Privatsphäre ernst nehmen.

  2. Diaspora wäre besser gewesen. Auf der anderen Seite hat Google es doch jahrelang bewiesen. Einzig der Buzz Fehler, aber ansonsten benehmen sie sich meiner Ansicht nach einwandfrei. Das einzige was mir Sorgen macht, ist dass sie einfach noch nicht wissen, *was* sie machen sollen:

    (Wieder von xkcd)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.