Mal wieder UPnP die Zweite

Mittlerweile habe ich rausgefunden, wie man das UPnP-Plugin im Pocket Player aktiviert: Man installiert es erst. 🙂 Einfach die DLL auf der Plugin-Seite runterladen und ins Installationsverzeichniss kopieren. Das war einfach. Leider war das Abspielen nicht mehr so leicht: Es geht nicht. Ich kann meine Mediatomb-Datenbank browsen, aber Pocket Player spielt nichts ab. 🙁

Dann hab ich verzweifelt noch Rudeo Play & Control versucht, aber das ging noch weniger, da konnte ich nichtmal browsen. Außerdem war die Software super langsam und meiner Meinung nach schlecht zu bedienen… Mal schauen, wenn ich nachher noch Zeit und Lust hab, benutz ich den Nero UPnP-Server, der bei Nero mitkommt und falls das klappt logge mal den Traffic mit. Die Mediatomb-Leute scheinen sich sowas auch anzunehmen.

What do you think of this post?
  • Sucks (0)
  • Boring (0)
  • Useful (0)
  • Interesting (0)
  • Awesome (0)

2 Antworten auf „Mal wieder UPnP die Zweite“

  1. Hallo 🙂
    Upnp ist schon eine frickelige Geschichte auf dem Pocket PC. Habe allerdings einen Clienten gefunden der das relativ fix schafft und dabei auch noch annehmbar schnell und bedienbar bleibt: Lobster Tunes (gibts auf deren Website in einer 7 Tage Trial Version )… Ist zwar auch kein echtes Streaming – eher Prefetching aber das klappt relativ gut und bei wackligen WLAN Verbindungen auch nicht verkehrt.
    Gruß

  2. Danke für den Tipp. Das Programm hatte ich glaube ich ausgeschlossen, da es so aussah, als bräuchte man einen Windows-basierten Server dafür. Ich hab die Trail-Version gerade mal runtergeladen und es ist einfach, aber OK. Das mit dem Prefetching ist OK, wobei er anscheinend die ganze Playlist runterlädt, was ich eher doof finde, wo lagert er das denn zwischen?

    Aber definitiv das bisher angenehmste Programm. Leider hab ich einen neuen gebrauchten PDA und hab momentan Ärger mit ebay, bzw natürlich dem Veräufer: Der Lautsprecher ist kaputt. Also gehe ich mal davon aus, dass wenn das Programm sagt, dass es gespielt hat, dass auch wirklich was passiert wäre. 🙂

    Jakob

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.